Slimyonik

Slimyonik

Behandlungsdauer ca. 45 Minuten
Wir empfehlen Zwei Behandlungen pro Woche über 6 Wochen. Sie können aber auch Einzelstunden zur Entspannung buchen. Wir beraten sie gerne vor Ort und besprechen ihre Wünsche und Ziele.

Einzelstunde35,00 - 39,00 EUR
zzgl. Hygienepants 5,00 EUR
12er Karte299,00 EUR
zzgl. Hygienepants 5 EUR

Alle Preise beinhalten 19 % MwST.

Das ganzheitliche Wohlfühlkonzept

Das SLIMYONIK® Konzept

Egal, ob Sie eher ein Genuss-Mensch sind, Fitness-orientiert oder beides: Sie wollen ein gutes, attraktives Körpergefühl erzielen oder erhalten? Dann heißt das Erfolgsrezept “ganzheitlich und körperorientiert”.
Nach einem anstrengenden Power-Training wollen Sie sich regenerieren, schwere Beine entspannen und Muskeln lockern? Oder suchen Sie eine professionelle Begleitung zu einer Diät? Beide Ziele verlangen einen wertschätzenden und ganzheitlichen Umgang mit Ihrem Körper.

Mehr als 85 % aller Frauen ab 20 Jahren haben die „berühmt berüchtigte“ Orangenhaut. Diese offizielle Zahl stammt von der vielzitierten Studie „Rawlings AV (2006) Cellulite and its treatments. International Journal of Cosmetics Science 28:175–190“. Cellulite kann bei Übergewicht und/-oder schwachem Bindegewebe schon bei jungen Erwachsenen auftreten. Mit fortschreitendem Alter steigt der Anteil der Frauen mit Cellulite auf 80 bis 90 Prozent in unterschiedlichem Ausmaß. Die Symptome von Cellulite sind eindeutig: schlaffe, wellige Haut, vornehmlich an Innen- und Außenseiten der Oberschenkel, an Po, Bauch, Hüften und Oberarmen.

Faktoren 

Begünstigende Faktoren für Cellulite sind genetische Prädisposition, Übergewicht und schwaches Bindegewebe. Bei rund einem Drittel aller Frauen liegt eine genetische Vererbung vor. Bei allen anderen gilt die Cellulite als erworben. Hier ist sie das Ergebnis des modernen Lebensstils: mangelnde Bewegung, kalorienreiches Essen und mangelnde Flüssigkeitsaufnahme.

Entsprechend können regelmäßige Bewegung, eine ausgewogene Ernährung und ausreichende und regelmäßige Aufnahme von Flüssigkeit hilfreich sein. Weitere Maßnahmen, die bei Cellulite versucht werden, sind unter anderem Lymphdrainage, Behandlung mit Unterdruck oder auch das Absaugen von Fettzellen (Liposuktion). Bei der Liposuktion kann der typische Eindruck der Orangenhaut jedoch bestehen bleiben, beziehungsweise kann die Cellulite auch erneut entstehen.Für ein gesundes und dauerhaftes Abnehmen ist es aber entscheidend, dass wir wieder in einen gesunden Rhythmus von Essen und Bewegung kommen.

Regelmäßiges Trinken von Wasser unterstützt ein längerfristiges Sättigungsgefühl, körperliche Bewegung (und sei es auch nur ein Spaziergang in der Mittagspause) verbrennt nicht nur Kalorien sondern fördert auch die Darmmobilität und eine ausgewogene Ernährung sind ein einfacher erster Schritt zu einem besseren Körpergefühl. Achten Sie darauf, was Sie essen, wann Sie essen und wie viel Sie sich bewegen.

Erste Hilfe durch basenreiche Ernährung

Die Lösung für erfolgreiches und dauerhaftes Abnehmen liegt auch in der Aktivierung des Stoffwechsels durch eine basenreiche Kost. Es ist wichtig, den Säure-Basen-Haushalt im Auge zu behalten. Es genügt nicht, die Lebensmittel nur nach ihrem Kaloriengehalt zu beurteilen. Wir wissen heute eine Menge über Kalorien, Vitamine und Mineralstoffe, und wir kennen den Fettgehalt der Lebensmittel. Doch viele wissen nicht, welche Lebensmittel säurebildend, welche neutral – und welche Lebensmittel basenbildend sind.

Das Lymphsystem

Das Lymphsystem übernimmt wichtige Funktionen in unserem Körper und spielt eine große Rolle bei der Gewebsdrainage, da sie überschüssige Gewebsflüssigkeit in die Lymphgefäße ableitet.

Im Gegensatz zu Venen und Arterien kein in sich geschlossenes System. Es beginnt in der Peripherie mit blind endenden Lymphkapillaren, die sich zur Körpermitte immer weiter vergrößern. Zwischengeschaltet in das Lymphsystem sind die sogenannten Lymphknoten, die vor allem in der Immunabwehr aktive haben und aus der Lymphflüssigkeit Erreger filtern. Nach und nach vereinen sich die größeren Lymphgefäße, die in ihrem Aufbau mit Blutgefäßen vergleichbar sind, bis sie schließlich im Venenwinkel in die obere Hohlvene münden und somit Anschluss an das venöse System haben.
Am Transport der Lymphe sind viele Faktoren beteiligt. Einer der wichtigsten ist die „Muskelpumpe“. Wenn wir uns bewegen, üben die Muskeln im Rhythmus der Bewegung wechselnd Druck auf die Lymphgefäße aus. 

Der Leitspruch von Dr. Emil Vodder, Begründer der Lymphdrainage, lautete deshalb:
„Lymphe muss geflossen werden, die Funktion erhält die Form und nicht umgekehrt“.