Waxing vs. Sugaring

Es gibt viele Möglichkeiten der Körperenthaarung. Die klassische Rasur, Enthaarungscreme, die IPL Methode, das Waxing und auch das Sugaring hat sich seit Jahren in den Kosmetik Studios bewährt. Es wird den Menschen immer wichtiger, Körperregionen haarfrei zu haben, sei es bei Frauen das Gesicht, die Intimzone, die Achseln oder die Beine. So ist es beim männlichen Geschlecht der Rücken, die Brust und auch der Intimbereich. Haarfrei ist schick und angesagt.

Beim Wachsen wird ein flüssiges warmes Wachs auf die jeweilige Körperregion in Haarwuchsrichtung aufgetragen und dann mit einem Vlies sofort abgedeckt. Kurz darauf wird das Vlies gegen die Wuchsrichtung abgerissen und die lästigen Härchen stecken im Vlies. Hierfür müssen die Haare mindestens 4 mm lang sein. Reste des Wachses, die auf der Haut bleiben, können mit warmem Wasser abgewaschen werden. Es gibt jedoch Kunden, bei denen diese Methode keine Anwendung findet. Aufgrund von Muttermalen oder Besenreisern oder auch bei Krampfadern sollte diese Methode nicht angewendet werden.


Das Body Sugaring auch Enthaarung mit Zuckerpaste genannt, hat sich in den letzten Jahren stark bewährt. Es ist ein natürliches Produkt, aus Zucker, Wasser und Zitrone. Mittlerweile gibt es da auch schon verschiedene Geschmacksrichtungen, z.B. Schokolade oder für Menschen mit einer Zitrus-Allergie, ohne Zitrone. Die Zuckerpaste gibt es in verschiedenen Stärken für die jeweilige Körperregion und Jahreszeit. Sie kann erwärmt werden oder auf Zimmertemperatur verarbeitet werden. Hier wird im Gegensatz zum Wachsen, die Zuckerpaste entgegen der Haarwuchsrichtung aufgetragen und mit einer Handtechnik - nennt sich flickeng - in der Wuchsrichtung entfernt. Das hat den Vorteil, dass die meisten Härchen mit der Wurzel entfernt werden.

So bleibt diese Region viel länger haarfrei, denn es muss erst eine neue Wurzel produziert werden. Die Härchen sind viel weicher und blasser - keine lästigen Stoppeln mehr. Bei regelmäßiger Anwendung werden die Körperpartien immer weniger Haarwachstum haben. Da der Zucker nicht auf der Haut klebt, sondern ausschließlich in den Härchen, ist diese Methode sehr sensitiv für die Haut und somit für jeden Hauttypen geeignet. Schon mit einer kleinen Menge an Zuckerpaste kann man große Flächen am Körper enthaaren. Gleichzeitig wird die Haut durch den Zucker massiert. Das fördert die Durchblutung und hat einen Peeling Effekt. Ein weiterer Vorteil ist, dass es kaum noch eingewachsene Härchen gibt. Ein regelmäßiges Peeling sollte zuhause angewendet werden. damit die abgestorbene Haut abgetragen wird und somit die Zuckerpaste in das Haarfollikel laufen kann um das Haar leichter samt der Wurzel zu entfernen. Im Vergleich mit anderen Methoden ist das Sugaring für mich der Sieger. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt absolut!

0 0